Räume fürs raumsensible Nervensystem

Best Practices: Wie du dein (raum)sensibles Nervensystem mit einfachen Feng Shui Maßnahmen unterstützen kannst.


In dieser lauten, schnellen, künstlichen und digitalen Welt fühlen sich nicht nur leise, sensible Menschen gehetzt, überreizt und überfordert.


Bist du dir bewusst, wie stark der Einfluss deiner räumlichen Umwelt auf dein Nervensystem ist? Und dass deine Räume ein Spiegel deiner Innenwelt sind?


Je mehr Reize wir aus einer unkontrollierbaren Umwelt empfangen, um so mehr dürfen wir uns der liebevollen Gestaltung und Wahrnehmung unserer eigenen vier Wände widmen.


Diese werden gerade jetzt zu einem besonderen Rückzugsort, der uns eine Gegenpolarität schafft: Stille, Entschleunigung, Regeneration und Natürlichkeit.



 

Nachfolgend ein paar Tipps, die dein sensibles Nervensystem entlasten:

☯ Klare Formen:

Quadrate, Zylinder, Rechtecke und Kreise statt Wellen, Spitzen und Schnörkel.


☯ Reduzierte Farben:

Weiß und zarte Pastell- oder Sandtöne statt knallige Signalfarben und Color-Blocking.


☯ Natürliches Material:

Naturholz, Baumwolle, Stein und Grünpflanzen statt Plastik, Sperrholz, Polyester und Laminat.


☯ Sicherheit:

Rückenschutz und Raumkontrolle statt frei stehende Betten/Sofas und der Blick gegen die Wand (gilt auch für Schreibtische). 💡Garten-Tipp: Auf der Grundstücksrückseite eine feste Mauer, dichte Hecke oder Sichtschutz statt Beobachtung durch die Nachbarn oder Straßenverkehr.


☯ Ordnung:

Regelmäßig aufräumen und ausmisten, Kaputtes entsorgen oder reparieren statt sammeln, ignorieren oder alles in den Keller stellen.


☯ Weniger ist mehr:

Wenige ausgewählte Stücke und aufgeräumte Gemütlichkeit statt Staubfänger, Deko-Chaos oder "cooler" Minimalismus.


Fühlen sich deine Räume nach Sicherheit, Ruhe und Geborgenheit an?



Love

Tina

🤍

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen